Titelgrafik - Aktuell

Veranstaltungsberichte

25 04. 2006 - Eutin - zurück

Arbeitskreis Innen, Recht und Kommunales der SPD-Landtagsfraktion zu Besuch in Eutin

Bei seinem Besuch in Eutin am 25.04.2006 hat sich der Arbeitskreis Innen, Recht und Kommunales der SPD-Landtagsfraktion beim CJD Eutin und bei der PD AFB über deren Arbeit informiert.

Das „Christliche Jugenddorfwerk Deutschland e. V.“ bietet Sprach- und Integrationskurse für Migrantinnen und Migranten an. Aus dieser praktischen Erfahrung entstand die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Folgen der Migration und deren Auswirkungen. Auf dieser Basis entwickelt das CJD Eutin mittlerweile Konzepte für die Migrationssozialarbeit, die von freien Trägern und Behörden umgesetzt werden können. Der hohe Standard dieser Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat dazu geführt, dass die Konzepte des CJD Eutin inzwischen europaweit nachgefragt und von der EU gefördert werden.

Aktuell wurden die SPD-Landtagsabgeordneten über das XENOS-Projekt „ SichtWEISEN – Studie zur interkulturellen Unternehmensentwicklung“ informiert. Diese Studie wird in Zusammenarbeit mit der Firma Honeywell/Jurid in Glinde erstellt und dient dem Ziel, die unternehmensinterne Kommunikation in einem international besetzten Betrieb zu verbessern.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises, der Reinbeker Landtagsabgeordnete Klaus-Peter Puls, lobte die hohe Kompetenz des Teams um Annelies Wiesner und Susanne Rathlau: „Es ist beachtlich, wie sich das CJD über die Migrationsarbeit und die Migrationssozialberatung hinaus mit Forschungen und Studien zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund landes- und bundesweit einen Namen gemacht hat. Das Land hat mit dem CJD einen hoch kompetenten Ansprechpartner.“ Von den Ergebnissen der Studie könnten alle Unternehmen profitieren.

Klaus-Peter Puls wurde begleitet von den SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Rother aus Lübeck und Regina Poersch aus Eutin.

Die Eutiner SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch, die das Treffen organisiert hatte, stellte fest: „Die vorgestellte Studie und die Konzepte zu interkulturellen Trainings verdienen große Beachtung. Ich bin sehr gespannt auf den für 2007 zu erwartenden Abschluss der Studie.“ Sobald abschließende Ergebnisse der Studie vorliegen, von deren Gesamtvolumen in Höhe von 380.000 EUR das Land 120.000 EUR trägt, werden sich das CJD und der SPD-Arbeitskreis erneut treffen.

Bei der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei ging es im Gespräch mit deren Leiter Jürgen Kobza um die Arbeit der Behörde und aktuelle Wünsche und Bedürfnisse der Polizei im Bereich der Ausstattung und Infrastruktur. Die derzeitige Diskussion um die Kabinettsvorschläge zu Kürzungen im Personalkostenbereich des Landeshaushalts wurde dabei nicht ausgespart. Im Bereich der Aus- und Fortbildung zeigten sich die SPD-Abgeordneten beeindruckt von der Vielfalt des Angebots, das die PD AFB als Fachbehörde für die Landespolizei vorhält. Zurzeit bestehen keine Nachwuchssorgen, aber der Rückgang der Schülerzahlen wird sich ab 2011/2012 auch auf die Ausbildung zum mittleren Polizeivollzugsdienst auswirken.

Der polizeipolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Rother, versprach, diese Entwicklung im Blick zu behalten, damit die heutige Ausbildungsqualität auch in Zukunft gewahrt bleibt. Bei der Bereitschaftspolizei ist es aus Sicht der SPD-Landtagsabgeordneten nicht vertretbar, dass der Bund die Sachmittel reduziert und sich damit aus seiner Verantwortung aus dem Abkommen mit den Ländern über die Bereitschaftspolizei zurückzieht.

© pet2005 | Letzte Änderung:

MdL Buder, Nabel, Hoeppner, Rodust, Poersch
"Das Land hat mit dem CJD einen hoch kompetenten Ansprechpartner."

MdL Klaus-Peter Puls, Geneviève Granier-Nerlich, Susanne Rathlau, Annelies Wiesner, Kalilou Diaby, MdL Regina Poersch, MdL Thomas Rother, Thorsten Pfau (Referent der Fraktion) (v. links)